Startseite
 

Text Yantra der Sommerblüte

CLICK HERE FOR
THE
ENGLISH SITE
art-for-meditation.com

             Sitara Elke Eggeling,  Max-Halbe-Weg 5,  D-88131 Lindau, Tel.: 08382-977580 oder 72546, Fax: 75705,  e-Mail: sitayan@w-4.de

       Meditationsbilder, Mandalas, Yantras, Chakren, 8.Chakra, Blumen-Symbolik, Muschel-Bilder, Homöopathische Bilder, Persönliche Kraftbilder,

Besuchen Sie mich in meiner TreppenArtGallerie in Lindau, Max-Halbe-Weg 5- letzte Autobahnabfahrt vor Bregenz

Shop-update: 13.September  2017

link zum Artikel im Visionen Magazin

Pressestimmen & Artikel


Wie der Name dieses Yantras schon andeutet, ist es im Sommer entstanden. In einer Jahreszeit, in der die Menschen nach außen gehen, in der Natur sind, sich ausdehnen und Freunde treffen. Die Blüte symbolisiert dieses Offensein. Das Blühen ist auch ein Symbol der weiblichen Schönheit und Sinnbild des krönenden Höhepunktes. Da sie allerdings rasch verblüht, ist ihr Charakter auch von Unbeständigkeit und Vergänglichkeit geprägt. Die Farbe der Blütenblätter vermitteln einen atmosphärischen Hauch von  Sonne, Sommer und Zartheit.
In der Mitte des Yantras befindet sich ein Sechs-Stern, der aus zwei ineinander verschlungenen Dreiecken besteht. Dieses Hexagramm bedeutet die Vereinigung von Feuer (nach oben gerichtetes Dreieck) und Wasser (nach unten gerichtetes Dreieck). Es repräsentiert den Ausgleich von männlicher und weiblicher Energie. Die zwei aufeinanderliegenden Quadrate sind bezeichnend für die Erde: das Quadrat als das Zeichen der irdischen Welt und die Raute als des Zeichen des Mutterschoßes, bzw. des Schoßes der “Mutter Erde”.
Der umschließende goldene Kreis hat eine verstärkende Wirkung auf die in ihm stehenden Symbole.*  Außerhalb des Kreises befindet sich ein Achtstern, der im Mittelalter als Zeichen der Richter und Notare diente. So dient er in diesem Yantra als Sinnbild der kosmischen Gesetzmäßigkeit. Da die Blütenblätter natürlich sind, unterliegen sie den gleichen Gesetzen, die der Achtstern symbolisiert.
Als Hintergrundfarbe wurde Blau gewählt, die Farbe der Tiefe, des Raumes, der Transparenz und der Göttlichkeit, in der  ALL-Es eingebettet ist.

* (Analog der Tonsilbe HUM oder HO bei Mantras)