Startseite
 

Text Flower-Power-Yantra

CLICK HERE FOR
THE
ENGLISH SITE
art-for-meditation.com

             Sitara Elke Eggeling,  Max-Halbe-Weg 5,  D-88131 Lindau, Tel.: 08382-977580 oder 72546, Fax: 75705,  e-Mail: sitayan@w-4.de

       Meditationsbilder, Mandalas, Yantras, Chakren, 8.Chakra, Blumen-Symbolik, Muschel-Bilder, Homöopathische Bilder, Persönliche Kraftbilder,

Besuchen Sie mich in meiner TreppenArtGallerie in Lindau, Max-Halbe-Weg 5- letzte Autobahnabfahrt vor Bregenz

Shop-update: 13.September  2017

link zum Artikel im Visionen Magazin

Pressestimmen & Artikel


Es spiegelt die Manigfaltigkeit der Blumen wider und ihre subtile  Kraft, die auf uns Menschen wirkt.  Die Menschheit wird durch das aufrechtstehende Pentagramm symbolisiert, das mit dem Kreis umgeben ist. Der Fünfstern abstrahiert einen stehenden Menschen, dessen Beine gespreizt sind und dessen Arme waagerecht nach außen zeigen. Die oberste Spitze des Pentagramms symbolisiert den Kopf. Das Zentrum des Pentagramms enthält eine 5-blättrige weiße Rose, als das Herz oder die Buddha-Natur, die jedem von uns innewohnt. Der Kreis um das Pentagramm ist ein Kürzel für Gemeinschaft, für die Menschheit.     
Das darauffolgende Quadrat vertritt die irdische Welt, den Raum der Menschheit. Das andere, rautale Quadrat, unterbrochen und auf der Spitze stehend, wird als der Schoß der Mutter Erde angesehen. In Richtung Peripherie folgen drei Räder mit Margarittenblüten, die nicht vollständig sichtbar sind, vergleichbar mit der aufgehenden Sonne. Die Margaritte, auch Baldurblume genannt, ist ein Sinnbild für das Bekenntnis zur Liebe mit dem Willen der Vereinigung in Liebe und Treue, die über den irdischen Tod hinaus geht. Die Margaritte wird auch als die große Gänseblume bezeichnet. Es ist jedem das Liebesorakel der Gänseblume bekannt, bei dem durch abzupfen eines jeden Blütenblattes gefragt wird: “...er/sie liebt mich, liebt mich nicht...”. Bis abscließend das letzte Blatt die Wahrheit enthüllt. Sich auf die Hippiezeit beziehend, mit “Make love not war” enthält der Name des Yantras die subtile Kraft des Spielerischen, was den Blumen in natürlicher Art und Weise zu eigen ist.                                                                                   .

 

.